Thailand / Myanmar -
Pilot-Tour durch das goldenen Land Myanmar (Burma)

06. - 29. Januar 2023


für Biker im Doppelzimmer ab
5.295,00 EUR

Für Sozius im Doppelzimmer
4.895,00 EUR

 

 

Tourbeschreibung

Myanmar, das frühere Burma, trägt den Namen Goldenes Land nicht nur wegen seiner herrlichen goldenen Pagoden, sondern auch wegen seiner spektakulären Landschaften und seiner freundlichen Bevölkerung.

Lange Zeit war es unmöglich, dieses Land zu bereisen, erst in den 90er Jahren öffnete sich dieses buddhistische Land für den Tourismus. Nun haben wir auf einer exklusiven Pilot-Tour die Möglichkeit, dieses Land mit dem Motorrad zu bereisen und uns Burma mit allen Sinnen zu ergeben…

Myanmar heißt uns herzlichst willkommen und verzaubert mit Sehenswürdigkeiten wie der berühmten Shwedagon-Pagode, dem spektakulären Golden Rock, dem riesigen Jahrtausende alten Pagodenfeld Bagans und natürlich mit traumhaften Motorradstrecken. Die Fahrt durch die Berge, der malerische Inle-See mit seinen Fischern, die mit den Beinen rudern und natürlich die winkenden Kinder am Wegesrand sind weitere Highlights der Tour.

Diese sehr abwechslungsreiche Reise bringt uns Land, Leute und Kultur nahe und ist sicher eines der ganz großen Motorradabenteuer unserer Zeit. Abgerundet durch den Start in Nordthailand, einem Badestop im wunderschönen Krabi und unserem Heinrich als ständigem Reisleiter wird es wieder eine zünftige Drei-Tannen-Adventure-Tour!

 

Start/ Ende Heimatflughafen
Tourdauer 24 Tage
Straßen ...
Streckenabschnitte Tagesetappen von 150 bis 380km
Fahrkönnen ...
Übernachtungen ...
Klima ...

Tourablauf

1. Reisetag: 06. Januar
Abflug von Deutschland - Nachtflug nach Bangkok und Weiterflug ... nach Chiang Mai
2. Reisetag: 07. Januar    Ankunft Chian Mai
Ankunft am späten Vormittag am Flughafen Chiang Mai aus Bangkok. Wir werden am Ausgang der Gepäck- und Zollhalle von unserem Heinrich erwartet und erstmal gehts zum Frischmachen in unser Hotel. Je nach Ankunftszeit und Befinden-wir sind ja die ganze Nacht durchgeflogen, gibt’s Poolbar oder Chiang Mai Besichtigung. Chiang Mai hat viel zu bieten, Shopping, Kultur, eine lebendige Bar Szene. Wer will, kann einen Ausflug auf den Hausberg von Chiang Mai, den Doi Suthep und zum Wat (Tempel) Doi Suthep machen
3. Reisetag: 08. Januar     Chiang Mai – Mae Sot   340 km
Zeitiges Frühstück im Resort und Übernahme der Motorräder. Da unser Hotel im Süden Chiang Mains liegt, ersparen wir und die Fahrt durch CM und können uns gleich Richtung Mae Sot aufmachen. Bis Tag fahren wir auf einer der Autobahn meist durch die abwechslungsreiche bewaldete Hügellandschaft. Die letzten 80 km führen durch die wunderschönen Berge nach Mae Sot
4. Reisetag: 09. Januar    Mae Sot – Mawlamyine-auf nach Burma     190km 
Heute überqueren wir die “Goodwill” Brücke welche die Stadt Mae Sot mit Myawaddy und damit Thailand mit Burma (Myanmar) verbindet. Grenzübergänge mit Motorrädern können sich immer etwas in die Länge ziehen aber mit Hilfe unseres Partners in Burma sollte das nicht allzu lange dauern. Mawlamyine war von 1826 – 1852 die erste Hauptstadt von Britisch Burma. Je nachdem wie viel Zeit nach unserer Ankunft verbleibt, besuchen wir die Kyaikthanlan Pagode, die der berühmte britische Author Rudyard Kipling schon exzellent beschrieb. Die Aussicht und die Sonnenuntergänge bei dieser Pagode sind besonders schön.
5. Reisetag: 10. Januar    Mawlamyine - Kyaik Hto - Goldener Fels   150 km
Nach einem geruhsamen Frühstück machen wir am Morgen einen Ausflug in das in ca. 20 km Entfernung gelegene Mudon um einen kolossalen liegenden Buddha zu besuchen. Dieser Buddha könnte sehr wohl der größte liegende Buddha der Welt sein. Danach fahren wir in nördlicher Richtung und überqueren wiederum den Salween Fluß auf unserem Weg nach Thaton, der ehemaligen Hauptstadt des Mon Königreiches, das das südliche Burma vom 9. – 11. Jahrhundert beherrschte und auch weit nach Thailand hinein reichte. Mittagessen in einem örtlichen Restaurant unterwegs.
Von Thaton fahren wir weiter nach Kyaik Hto, einer kleinen Stadt, die für ihre Gummiplantagen und dem “Goldenen Fels” bekannt ist.
6. Reisetag: 11. Januar   Goldener Fels – Yangon       160 km + 45 km mit dem Bus
Nach einem zeitigen Frühstück besuchen wir den “Goldenen Felsen“ der zu einem der größten Heiligtümer Myanmar’s zählt. Mit Blattgold bedeckt, balanciert er in ausgesetzter Lage auf dem Berggrücken.  Der Legende nach wird der Fels nur von zwei Haaren Buddhas im Gleichgewicht gehalten. Ein offener Lastwagen bringt uns über steile 15 km den Berg hoch zum „Golden Rock“.      Danach fahren wir weiter nördlich nach Bago, 80 km nordöstlich von Yangon (Rangoon). Hier machen wir unseren Mittagsstop und das gibt uns Zeit die Shwemawdaw Pagode, bekannt für einen auf der Spitze der Stupa eingefassten Diamanten zu besuchen. Die Spitze dieser Pagode ist noch höher als die der Shwedagon Pagode (114 M eter).Dann noch ca. 30km bevor wir unsere Motorräder in einer Tempelanlage abstellen. Da Motorräder im Zentrum Yangon nicht erlaubt sind, bringt uns ein Bus zum Grand United Hotel, Alone.
7. Reisetag: 12. Januar    Yangon
Ein Höhepunkt unserer Burma-Tour-Am Morgen geht’s zum Kandawgyi Lake, den königlichen See. In der angrenzenden Karaweik Halle befindet sich die wunderschöne königlicher Barke. Von dort kann man herrliche Fotos über den See und von der weltberühmten Shwedagon Pagode schießen. Ein typisch burmesisches Mittagessen wird uns danach in einem örtlichen Restaurant serviert.
Am Nachmittag fahren wir durch die Straßen von Yangon und zum Osteingang der Shwedagon Pagode. Von hier führt eine lange Treppe vorbei an unzähligen Geschäften hinauf auf die Plattform der Pagode. Wir geniessen den Sonnenuntergang bei einem Rundgang um die Pagode. Ein einzigartiges Erlebnis inmitten der Gläubigen  die  sich hier zum Gebet und zur Meditation einfinden. Die Shwedagon Pagode verströmt eine einzigartige Zeitlosigkeit
.
8. Reisetag​: 13. Januar    Yangon - Pyay     270 km
Wir verlassen Bago am Morgen und fahren nach Pyay, eine Stadt die am Ufer des Ayeyarwaddy (Irrawaddy) Flußes liegt. Unsere heutige Fahrt führt uns durch riesige Reisebenen mit malerischen Dörfern und kleinen Städten in denen wir auch zwischendurch schöne Pausen und Fotostops einlegen.
Pyay ist eine ruhige Stadt und bei Zeit und Lust können wir noch die Shwesandaw Pagode am Ostufer des Flusses besichtigen
.       
9. Reisetag: 14. Januar    Pyay – Bagan     380 km
Unsere heutige Fahrt führt in nördlicher Richtung und folgt mehr oder meist dem Lauf des Irrawaddy-Flußes bis nach Bagan, das auch am Fluß liegt. Flache, ländliche Gegend mit vielen kleinen Reisfeldern und natürlich mit den vielen winkenden Kindern am Strassenrand begleiten unseren Tag.
10. Reisetag: 15. Januar    Bagan   
Ein Tag zur Besichtigung Bagans und seiner Attraktionen: die von König Anawrahta im 11. Jahrhundert erbaute Shwezigon Pagode, Prototyp aller Pagoden Burmas. Ku Byauk Gyi – ein Tempel mit fantastischen Wandmalereien; und den Ananda Tempel mit seinen vier stehenden Buddha Statuen. Mittagessen in einem örtlichen Restaurant.
In Myinkaba beobachten wir die Herstellung der berühmten Lackarbeiten. Schalen, Teller, Tassen werden zuerst geflochten und dann mit Lack bestrichen bevor sie im Ofen getrocknet werden. Danach fahren wir zum Manuha Tempel, der im Mon-Stil in 1059 erbaut wurde und besuchen auch den Tempel von Myingaba Gu Byaukgyi, der dank seiner einmalig schönen Fresken under Schutz der UNESCO steht
.
11. Reisetag: 16. Januar    Bagan - Mandalay        260 km
Wir verlassen Bagan in östlicher Richtung und fahren durch steppenähnliche Landschaft zum Mount Popa (ca. 50 km), einem erloschenen Vulkan, auf welchem ein Tempel an die animistischen Geister, die sogenannten “Nats” erinnert. Im Gegensatz zu anderen Ländern, die ebenfalls den Buddhismus praktizieren, sind die Nats eine Eigenheit für Burma. Natürlich kann auch der Mount Popa bestiegen werden, um das Kloster Taung Kalat zu besuchen.
12. Reisetag: 17. Januar    Mandalay
AAm Morgen fahren wir aus der Stadt hinaus und überqueren den Irrawaddy  um in das berühmte Sagaing zu gelangen. Es ist eines der buddhistischen Zentren Myanmars und gruppiert sich um den Sagaing-Hügel. Mehr als 600 Stupas und Klöster und 100 Meditationszentren sind hier zu finden, mehr als 6000 Mönche und Nonnen leben hier. Auf dem Rückweg besuchen wir Amarapura und das Mahagandayone Kloster, eines der prestigeträchtigsten Kloster in Burma.. Danach eine Bummel über die 1851 aus Teakholz erbaute U Pein Brücke. Wir besuchen die Mahamuni Pagode, eines der heiligsten Stätte Burma‘s. Dann besuchen wir Shwe Nan Daw Kyaung, den Goldenen Klosterpalast, der fast gänzlich aus Teakholz erbaut wurde und die Kuthodaw Pagode, das weltweit größte „Buch“ aus Marmor.
13. Reisetag: 18. Januar    Mandalay - Inle See       260 km
Die heutige Fahrt wird spektakulär, da wir vom Flachland in die Berge fahren, hinauf zum Hochplateau, das um den Inle See liegt. Mittagessen unterwegs.
Wir halten immer wieder an, um zu fotografieren oder um einen örtlichen Markt zu besuchen und erreichen den Inle See am Spätnachmittag. Hier befindet sich das berühmte Feld der goldenen Stupas, das uns zum Sonnenuntergang ein herrliches Bild präsentiert.

14. Reisetag: 19. Januar     Inle See
Ein geruhsames Frühstück im Resort. Wir unternehmen eine Bootsfahrt auf dem Inle See vorbei an schwimmenden Gärten und Fischerbooten mit den einzigartigen “Einbein-Ruderern” und dies alles vor dem Hintergrund immergrüner Berge. Einheimische Handwerker wie Seidenweber oder Silberschmiede sehen wir ebenfalls auf unserem Besuchsprogramm. Weiter gehts über einen Kanal zum  Pagodenwald von Indein im Westen des Inle-Sees. Die ältesten Grab-Stupas dieses Friedhofs stammen aus dem 17. Jahrhundert, aber auch heute noch werden neue Stupas gebaut. Immer mehr alte Monumente sind inzwischen renoviert, und so hat sich ein buntes Gemisch aus Gold, Stuck und nacktem, manchmal bewachsenem Backstein entwickelt.   
15. Reisetag: 20. Januar     Inle See - Namsang        150 km
Unsere heutige Fahrt führt uns zunächst steil hinauf in die Berge nach Taunggyi, der Hauptstadt des südlichen Shan Staates. Von hier fahren wir durch eine fantastische Bergwelt, in welcher bis vor kurzer Zeit keine Ausländer zugelassen wurden. Die Fahrt führt über diverse Hügel und durch Dörfer, die hauptsächlich von der Shan Minderheit bewohnt werden. Mittagessen in einem örtlichen Restaurant unterwegs. Am frühen Nachmittag erreichen wir Namsang, eine größere Shan-Stadt.
Übernachtung im einfachen Shwe Ngar Kan Guest House

16. Reisetag: 21. Januar    Namsang - Kengtung         330 km
ANach einem einfachen Frühstück im Gästehaus fahren wir weiter in östlicher Richtung, durch eine spektakulär schöne Landschaft und durch viele Dörfer einheimischer Minderheiten, insbesondere der Shan und der Palaung. Mittagessen in einem einfachen Restaurant unterwegs. Am Nachmittag überqueren wir auch den Salween Fluss, dem wir kurz nach Einreise in Burma am ersten Tag mehr als 1.000 km südlich von hier schon einmal begegnet sind. Ab hier erwartet uns ein gutes Stück Arbeit, denn für die letzten 150 Kilometer unserer Tagesetappe führt die Straße mächtig in und über die Berge. Die heutige Tagesetappe ist sehr kurvenreich, da wir wiederum über mächtige Berge fahren, in östlicher Richtung, durch atemberaubend schöne Berglandschaft und nach Kengtung, der Haupstadt des östlichen Shan Staates. Kengtung ist eine hübsche, kleine Stadt, die um einen See herum gebaut wurde.
17. Reisetag: 22. Januar     Kengtung - Tachilek /Mae Sai  (Border) - Chiang Rai         220 km
Nach dem Frühstück verlassen wir Kengtung in südlicher Richtung und fahren ein letztes Mal durch diese einmalige Berglandschaft, über eine gut ausgebaute und relative schnelle Straße und durch ein langes Tal nach Tachilek an der burmesisch / thailändischen Grenze. Unterwegs müssen wir zwei Mal Polizei- und Immigrationskontrollen passieren bevor wir im lebhaften Grenzort Tachilek ankommen. Wenn der Grenzübergang gut klappt sind wir am späten Nachmittag in Chiang Rai.
18. Reisetag: 23. Januar    Chiang Rai - Chiang Mai        200 km
Wir starten zu unserer letzten Motorradetappe und machen etwas außerhalb von Chiang Rai unseren ersten Halt beim Wat (Tempel) Rong Khun. Dieser zeitgemäße und unkonventionelle Tempel ist einzigartig in Thailand, da er exklusiv in weißer Farbe gehalten ist und Szenen der Hölle darstellt, die man sonst in Thailand nicht zu Gesicht bekommt. Danach Weiterfahrt und Mittagessen in einem örtlichen Restaurant unterwegs. Ankunft in Chiang Mai im Laufe des späteren Nachmittags.Hier werden leider unsere Motorräder abgegeben und wir genießen das berühmte Final Landing Beer!
Abendessen und Übernachtung im sehr stilvollen Ban Thai Village Hotel mitten in der alten Stadt, dem Zentrum Chiang Mai´s.

19. Reisetag: 24. Januar    Chiang Mai – Krabi - Flug
EGemütliches und spätes Frühstück im Hotel – Transfer zum Flughafen und gegen Mittag Flug nach Krabi, eine Inselregion im Südwsten von Thailand und von dort Transfer in unser Hotel, einem kleinen ursprünglichen Resort direkt am Strand. Dort werden wir uns in der Hängematte liegend von unserer anstrengenden Motorradreise erholen!
20. - 22. Reisetag: 25. - 27. Januar    Erholung und Baden auf Krabi
Wir genießen 3 Tage in Krabi. Eingerahmt von Kalksteinkegeln-James Bond lässt grüßen- zählen die Strände hier zu den schönsten Thailands.
23. Reisetag: 28. Januar    Krabi - Bangkok - Deutschland
Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen von Krabi und über Bangkok gehts wieder heimwärts.
24. Reisetag: 29. Januar    Ankunft in Deutschland

Reiseleistungen

  • Unterkunft in ausgesuchten Hotels mit WC/Dusche
  • Frühstück, Mittag und Abendessen während der Reise
    Trinkwasser unterwegs
  • 15 Tage Mietmotorrad Honda CRF 250  Enduro  (Gegen Aufpreis auch Honda CB500X-besonders für den Soziusbetrieb bestens geeignet!! Oder Honda CB300F-niedrige Sitzhöhe von 780 mm!!)
  • Vollkasko mit 800 Euro Selbstbehalt im Schadensfall
  • Technische Betreuung durch unseren Mechaniker
  • Benzin und Schmierstoffe
  • Straßenzölle und sonstige Genehmigungen
  • Deutscher Tourguide und Drei-Tannen-Reiseleitung während der gesamten Tour
  • Begleitfahrzeug für Gepäck und gelegentliche Sozia-Transporte
  • fast alle Eintrittsgebühren
  • Flughafen-Transfer im AC-Bus
  • Internationaler Linienflug nach Chiang Mai und zurück von Bangkok
  • Inlands-Flug  Chiang Mai - Krabi  +  Flug Krabi - Bangkok

Nicht eingeschlossen:

  • Snacks und alle alkoholischen Getränke und alle Softdrinks
  • Persönliche Ausgaben wie Trinkgelder, Souvenirs, Wäscherei, Minibar etc…
  • Visa  für Burma ->   ca. 50 Euro
  • Fahrer auf Honda CRF 250 Enduro :                      5.295,00 € 
  • Fahrer auf Honda CB 300 niedriger Sitz     :         5.295,00 € 
  • Fahrer auf Honda CB 500 X Soziustauglich:         5.795,00 € 
  • Sozius  (nur auf Honda CB500X möglich)  :         4.895,00 €